Das EOA®-Deutungsmodell ist ein eigener Weg durch das Horoskop, der auf speziellen Häuserzuordnungen und Grundgedanken basiert.
Es ist grundsätzlich möglich, den Deutungsweg der IC/MC-Achse und der Fluchtpunktachse oder auch das gesamte Modell in andere Formen der astrologischen Deutung einzubinden. Die besondere Präzision, die das EOA®-Modell erreicht,  liegt jedoch in seiner Verbindung mit den Methoden der von Michael Roscher entwickelten Transpersonalen Astrologie (TPA): Konstellationstechnik, Kritische Grade, Geburtszeitkorrektur, Prognosemethoden, Resonanzen und Transitdirektionen.
Methoden, die Michael Roscher aus der klassischen Astrologie übernommen hat, wie die Nabodbögen und Tageshoroskope wurden von ihm technisch präzisiert.
Die in der EOA® innerhalb der Partnerschaftsastrologie viel verwendeten Halbcombines gehen auf die Arbeit von Werner Lang zur Combintechnik zurück. Der Deutungsweg unterscheidet sich an einigen Punkten, entsprechend den Kriterien der EOA®.
(Werner Lang: Mechanismen der Zeit. Neue astrologische Wege durch die Combintechnik. Libri BoD).

Einen wichtigen Einfluss auf meine Arbeit nahm Dane Rudhyar mit seiner Aussage: »Die Spitze des 4. Hauses ist der Punkt der stärksten Stütze und der sichersten Grundlage für die Erbauung von allem, das sich über den Erdboden erheben soll.« Und: »Im vierten Haus kann und soll die Persönlichkeit zur Erfahrung des Zentrums kommen.« (zitiert in: Brigitte Hamann: Ihr Lebensziel. S. 22)

 

 

Was unterscheidet die EOA® von anderen Formen der Astrologie?

Die EOA® arbeitet mit einem eigenen Deutungsmodell,
dem IC/MC-Modell.

Kernaussage dieses Modells ist:
Der Daseinsgrund (IC) bestimmt die Form (MC)

Das IC/MC-Modell

Das EOA®-Deutungsmodell basiert auf der zentralen Bedeutung der IC/MC-Achse als Dreh- und Angelpunkt unseres Lebens. Sie zeigt unsere tiefsten Motivationen, das worum es wirklich für uns geht (IC und das 4. Haus) und in welchen Formen wir diese Motivationen umsetzen und unsere wahren Wünsche erfüllen können (MC und das 10. Haus). Die AC/DC-Achse erhält aus dieser Sicht eine neue, zusätzliche Bedeutung (siehe unten). Hinzu kam die Fluchtpunktachse als Flucht- und Vermeidungsstrategie. Sie kann jedoch auch als Leiter zum Erfolg eingesetzt werden.

Die AC/DC-Achse zeigt wie die konkrete Plattform beschaffen ist, auf der wir unsere Motivationen und Ziele umsetzen können und welche Bedingungen sich hier stellen bzw. uns geboten werden (»ich in der Welt«).

Die Fluchtpunktachse zeigt die Vermeidungsstrategien, die wir anwenden, um Aufgaben aus dem Weg zu gehen. Sie kann aber, anders gedeutet, auch als Leiter zum Erfolg verstanden werden.

So winzig der einst als Asteroid und heute als Komet eingestufte Chiron ist, er spielt eine fundamentale Rolle in unserem Leben: Kleine Ursache, große Wirkung.

Um Lilith ranken sich viele Mythen und Deutungen. In der EOA® wird Lilith als der leere Brennpunkt der elliptischen Mondbahn in Richtung Apogäum gedeutet, während die Erde im ersten Brennpunkt dieser Ellipse liegt. Die Deutung der Lilith aus ihrer astronomischen Position bietet neben mythologischen Erwägungen konkrete Einsichten in die »dunkle Seite des Mondes«.

 

Das IC/MC-Modell als Prozess

  • IC und MC stehen in ständiger Wechselwirkung miteinander und mit allen anderen Faktoren des Horoskops. Der am IC gefühlte Wunsch wird mit Hilfe des MC umgesetzt. Durch diese Umsetzung erzeugen wir
    (Aus-)Wirkungen, die wiederum am IC gefühlt werden: Habe ich erreicht was ich wollte? Wie geht es mir mit dem Ergebnis? War die eingesetzte Strategie geeignet oder ungeeignet? Wäre es besser, einen anderen Weg einzuschlagen?
  • Diese Feedbackschleife bietet die Möglichkeit zur Entwicklung, indem wir neue und bessere Formen finden, wie wir unsere eigentlichen Wünsche und Bedürfnisse stillen. Während unseres ganzen Lebens entstehen so immer andere Formen der Synthese aus IC und MC, bei der wir uns manchmal mehr am Pol des IC befinden, manchmal mehr am Pol des MC, manchmal mehr in der Mitte zwischen beiden.
  • Die Fluchtpunktachse ist ein neues Deutungselement, das zeigt, welche Strategien wir anwenden, um unsere Aufgaben und Herausforderungen zu vermeiden, d. h. welche Ausweichmanöver wir in dem Wechselspiel zwischen IC und MC einsetzen. Richtig angewendet unterstützt uns die Fluchtpunktachse jedoch darin, unsere wahren Ziele zu erreichen.

Die Bedeutung der AC/DC-Achse in der EOA®

Die IC/MC-Achse beschreibt den immateriellen Aspekt unserer Natur.

Die AC/DC-Achse bildet die konkrete, materielle Verwirklichungsebene, auf der wir den immateriellen Antrieb der IC/MC-Achse realisieren: Was wir wollen und wie wir versuchen, es zu bekommen (IC/MC) wird in der konkreten, materiellen Welt (DC) mit unserem Körper (AC) realisiert.

Die Gewichtung der Hauptachsen

Der Satz »Geist herrscht über Materie« definiert das Verhältnis der Hauptachsen untereinander: Die immaterielle, geistige Ebene der IC/MC-Achse bestimmt, was sich in der Materie realisiert. Astrologie ist ein vor langer Zeit geschaffener Ausdruck moderner Quantenphysik.

Zusammenfassung des Hauptachsenkreuzes

Das Zitat des griechischen Philosophen Plotin beschreibt das Große Kreuz in vollkommener Weise:

Der Mensch schwebt zwischen Gott und Tier.

Zusammenfassung für die Deutung

  • Was will ich (IC/MC) in der Welt (AC/DC)?
  • Welchen inneren Ruf (IC) will ich in der Welt verwirklichen und welche Formen stehen mir dafür zur Verfügung (MC)?
  • Was begegnet mir auf diesem Weg (DC) und fordert mich heraus, zu reagieren (AC)?
  • Ich in meiner physischen Existenz (AC) wirke in der konkreten Begegnung mit dem Du bzw. der Umwelt (DC) an dem Netzwerk Leben durch meine Existenz (AC/DC) und meinen Beitrag (IC/MC) mit.

IC und AC sind die stärksten Triebkräfte im Horoskop

  • Imum Coeli und Aszendent (IC und AC) stellen die stärksten Triebkräfte des Menschen dar. Sie stehen für die körperlich-instinktive Ebene (AC) und die seelische Ebene (IC).
  • Imum Coeli und Aszendent brauchen das Medium Coeli (MC) und den Deszendenten (DC) für ihren Entwicklungsprozess. Sie sind die Trigger für Imum Coeli und Aszendent.

Das Horoskop insgesamt

Die übrigen Faktoren des Horoskops bilden die Rahmenbedingungen für die Umsetzung unseres tiefsten inneren Antriebes. In diesem Sinn sind sie der IC/MC-Achse untergeordnet, besonders dem IC, und können nur so gut gelebt werden, wie unsere innere Haltung es ermöglicht.

Überblick über die Entwicklungen

  • Die fundamentale Bedeutung des IC bzw. des 4. Hauses für alles, was wir sind und sein können
  • Die spezielle Deutung der IC/MC-Achse als Quelle (Ursprung) und Flussbett (Form)
  • Die Gewichtung der IC/MC-Achse und AC/DC-Achse entsprechend der Definition »Geist herrscht über Materie«
  • Die Fluchtpunktachse als neues Deutungselement
  • Die Bezeichnung IC/MC-Achse (anstatt MC/IC-Achse wie bisher üblich) habe ich erstmals 1996 bei meinem Vortrag »Das 10. Haus - Auf der Suche nach dem Sinn« beim Weltkongress der Astrologie in Luzern eingeführt. Diese umgekehrte Nennung soll die fundamentale Bedeutung des IC zeigen.
  • Die Zuordnung von Häusern und Planeten: Ein Planet wird immer auch dem Haus zugeordnet, über das er im Urhoroskop herrscht, unabhängig davon, welches der Herrscher dieses Hauses im persönlichen Horoskop ist. Das bedeutet, dass z. B. der Mond immer auch etwas zu den Themen des 4. Hauses aussagt, auch wenn der Herrscher des 4. Hauses Venus, Pluto oder ein anderer Planet ist. Das Haus und der Planet bilden die Gesamtinformation zu dem entsprechenden Thema.
  • Die Gewichtung von Häusern und Planeten: Das Haus (im vorangehenden Beispiel das 4. Haus)ist immer die Basis. Es enthält die grundlegende Information zum Thema. Es gibt also für jedes Haus einen Herrscher, (oder mehrere, z. B. bei eingeschlossenen Zeichen), und zusätzlich herrscht der im Urhoroskop zugeordnete Planet. Im vorangehenden Beispiel war das der Mond. Wenn also z. B. Mars über das individuelle 4. Haus herrscht, wird der Mond trotzdem Aussagen liefern, die ergänzend zum 4. Haus sind, auch wenn er über ein anderes Haus herrscht. Dieser Planet stellt einen Fokus innerhalb der Information dar, die das Haus liefert. Wir können uns das so vorstellen: Das Haus ist wie eine Landschaft und der Planet entspricht dem Ausschnitt in dieser Landschaft, der durch einen Schweinwerferkegel hervorgehoben wird. Er stellt also einen Fokus innerhalb des Ganzen dar.
  • Die Deutung von Chiron: Er beinhaltet ein besonderes Potenzial, und zwar nicht nur im heilerischen Sinn sondern in allen Lebensbereichen (nachzulesen in »Chiron - Brennpunkt für besondere Fähigkeiten«, erschienen bei www.astronova.com, in meiner Chiron-Artikelserie bei Astrologie Heute).
  • Das Partnerschaftsmodell der EOA®: »Alles, was dir begegnet, ist eine Möglichkeit, deinen Weg zu gehen«. Dieses Zitat aus dem Film »Samsara - Geist und Leidenschaft« weist auf die besondere Bedeutung hin, die die Welt um uns herum für unsere Entwicklung hat. Entscheidend dabei ist, wie wir uns zu dem, was uns begegnet, innerlich positionieren (IC). Diese innere Positionierung (»innere Haltung»)entsteht durch unsere Deutungen, als deren Folge wir in einer bestimmten Weise reagieren und handeln.
    Astrologisch gesehen geht es um den »Input«, den wir durch den Deszendenten erhalten. Auf diesen Input reagieren wir zum einen auf der instinktiven, spontan-unreflektierten Ebene des Aszendenten und zum anderen auf der emotionalen Ebene des Imum Coeli.
  • Das Konzept der inneren Haltung: Am Imum Coeli weisen wir den Dingen die Be-Deutung zu, die sie für uns haben. Aus dieser Bedeutung ergibt sich unsere innere Position, auf deren Grundlage wir handeln. Die Auswirkungen dieses Handelns erzeugen Konsequenzen und damit weiteren »input«, sodass wir unsere innere Haltung korrigieren oder fortfahren können. Dieses innere System funktioniert wie ein Regelkreis. Sind wir an einem Punkt festgefahren, bleibt der Ablauf des Regelkreises an dieser Stelle immer gleich. Er funktioniert als geschlossenes System. Für eine Weiterentwicklung brauchen wir jedoch die Bereitschaft, uns neuen Möglichkeiten zu öffnen, die eine neue innere Haltung erzeugen können. Es braucht ein offenes System.
  • Das Menschenbild der Entwicklungsorientierten Astrologie: Die EOA® gründet sich auf ein bestimmtes Menschenbild, das erstmals 1994 in »Lebensmuster - Elternbilder im Horoskop« und 1998 in »Grundmuster der Liebe« beschrieben wurde. Es hat sich über die Jahre weiterentwickelt und seine heutige Form findet sich in den Büchern »Ihr Lebensziel«, »Entwicklungsorientierte Astrologie« und »Das innere Kind im Horoskop« sowie in eine Reihe von Artikeln veröffentlicht (Stand Januar 2008).
  • Die 12 IC/MC-Achsen sind die Grundlage für eine eigenständige, neue Typologie der Lebenswege, die im Juli 2006 in dem Buch »Reise zum Lebensziel« bei Goldmann Arkana veröffentlicht wurde.

Psychologische Grundlagen

  • In der Entwicklungsorientierten Astrologie arbeiten wir mit dem Konzept des Unbewussten, wie es von psychologischen Richtungen wie z. B. der Hypnotherapie definiert wird. Eine wesentliche Aussage dazu ist: Die unbewusste Ebene, die sprachlich als »etwas in mir« oder als »es« bezeichnet werden kann, ist die stärkere Ebene in uns. Wie bei einem Eisberg, dessen größter Teil unter Wasser liegt, und der sich dorthin bewegt, wohin ihn seine größere Masse treibt, bewegen wir uns ebenfalls dorthin, wohin uns diese Kraft und potenziell größere Intelligenz in uns lenkt. Unsere bewusster Bereich, den wir als »ich tue, ich beschließe« bezeichnen, kann diesem tieferen Impuls aus verschiedenen Gründen widersprechen.
  • In der EOA® wird diese Kraft als spiritueller Antrieb im Sinne eines Lebensauftrages verstanden. Entsprechend wichtig ist es, diesen nonverbalen, motivierenden Bereich zu erforschen. In der EOA® ist dieser Antrieb am IC, im 4. Haus des Horoskops zu finden. Weitere Ausführungen zu den psychologischen Grundlagen der EOA® enthalten meine Bücher.

Entwicklungsorientierte Astrologie (EOA®) und Transpersonale Astrologie nach Michael Roscher (TPA)

Ich verdanke der TPA wesentliche Erkenntnisse, Deutungsinhalte, methodischen Aufbau und Techniken sowie das kritische Hinterfragen von Aussagen. Michael Roschers TPA war die Grundlage für die Entwicklung der EOA®. Hier möchte ich einige wichtige, aus der TPA entlehnte Techniken und Zuordnungen aufführen:

  • Die Arbeit mit den Kritischen Grade
  • Die Arbeit mit der Konstellationstechnik zur Vereinfachung komplexer Inhalte und dem Auffinden von Lösungsansätzen
  • Geburtszeitkorrektur und Prognoseverfahren
  • Die Zuordnung der Mutter zum 4. Haus und des Vaters zum 5. Haus
  • Die Deutung der Entwicklungs- und Ausgleichsrichtung der Mondknoten vom aufsteigenden zum absteigenden Mondknoten und das Knotenhoroskop
  • Die Arbeit mit Resonanzhoroskopen und Transitdirektionen

Alle genannten Inhalte wurden seit 1996 in Vorträgen, Artikeln, Büchern und im Internet publiziert.