Die IC/MC Achse im Horoskop

Auf der Suche nach dem Sinn

Vortrag 1996 beim Weltkongress der Astrologie in Luzern, die erste Veröffentlichung zu den Grundlagen des IC/MC-Modells außerhalb von Schulungsseminaren

Was ist der Sinn meines Lebens? Welche Lebensaufgabe habe ich? Wozu bin ich auf dieser Welt? Mit diesen und ähnlichen Fragen kommen immer mehr Menschen in eine astrologische Beratung. Antworten auf diese Fragen gibt die IC/MC - Achse, oder, genauer ausgedrückt, das 4. und das 10.Haus. Unter dem Gesichtspunkt der Zeit ist das MC der Höhepunkt des Horoskops - es symbolisiert das Höchstmaß dessen, was wir in der Zeit, im Laufe unseres Lebens, erreichen können. Die IC/MC-Achse kann deshalb als Zeitachse betrachtet werden. Da die Entwicklungsrichtung dieser Hausachse vom IC zum MC führt ist es sinnvoller, von der IC/MC-Achse zu sprechen als von der MC/IC-Achse, wie es allgemein üblich ist. Was veranlaßt uns nun, nicht nur über die konkret-praktische Bewältigung des Lebens nachzudenken, sondern auch über seinen Sinn und Zweck? Für die Beantwortung dieser Frage möchte ich Sie zu dem folgenden Gedankenexperiment einladen:
Stellen Sie sich vor, Sie stehen am Ende Ihres Lebens und blicken zurück. Sie lassen die Ereignisse Revue passieren. In dieser Rückschau werden Sie viele Dinge anders bewerten, als zu dem Zeitpunkt, als sie geschahen. Einige erweisen sich als viel weniger bedeutsam, als sie es damals für Sie waren, andere dagegen bekommen ein ganz besonderes Gewicht. Sie werden erkennen, dass diese Ereignisse und Ihre damit verbundenen Entscheidungen wesentliche Wendepunkte in Ihrem Leben waren. Wie auch immer dieses Resümee ausfällt, wichtig wird es sein, dass Sie im Rückblick auf Ihr Leben das Gefühl haben, das die Sängerin Edith Piaf mit den Worten "Ich habe gelebt" beschreibt. Für jeden von uns bedeutet es etwas anderes zu sagen "Ich habe gelebt". Jeder von uns hat andere Lebensziele. Wir alle aber wünschen uns, am Ende unseres Lebens sagen zu können, dass wir getan haben, was wir tun wollten, so sehr es nur möglich war. Wir möchten uns in unseren wesentlichen Lebensentscheidungen bestätigt sehen. Das bedeutet, dass wir das, was wir getan und erlebt haben, als sinnvoll empfinden wollen.

Wir können nun auf zwei Arten nach dem Sinn des Lebens fragen, die sich natürlich gegenseitig bedingen: Wir können fragen, welchen Sinn das menschliche Leben an und für sich hat und damit, warum das Universum überhaupt existiert. Und wir können nach dem Sinn des einzelnen Lebens fragen. Hier wird jeder von uns eine andere Antwort finden, gemäß einer inneren Dynamik, die jeden von uns in eine andere Richtung gehen läßt. Die Sinnfrage spielt eine umso größere Rolle, je mehr wir von den Grundnotwendigkeiten des Lebens befreit sind: Wann immer wir vom täglichen Überlebenskampf nicht so sehr in Anspruch genommen sind, dass kein Freiraum bleibt, verfügen wir über das manchmal auch ziemlich mühevolle Geschenk, uns der Frage nach dem "Warum" stellen zu können.

In diesen Jahren vor der Jahrtausendwende rückt die Frage nach dem Sinn unseres Lebens noch stärker in den Brennpunkt des Interesses. Die Menschen suchen nach neuen Perspektiven. Wir möchten unser Schicksal besser verstehen.
Wenn wir im Horoskop eine Antwort suchen, sollten wir als erstes bedenken, dass das gesamte Geburtsbild ein Spiegel unserer Fähigkeiten, Problemfelder und Aufgaben ist. Die IC/MC-Achse bildet jedoch das Rückgrat des Horoskops. Mit ihrer Hilfe finden wir die große Leitlinie, nach der sich unsere Entwicklung ausrichten soll.

Worauf gründet sich nun die Bedeutung des MC und des 10. Hauses für unser Lebensthema? Die Abbildung 1 zeigt ein Horoskop, in dem nur die beiden Hauptachsen eingezeichnet sind. Die Zwischenhäuser wurden zugunsten einer größeren Anschaulichkeit weggelassen. (siehe ABB 1: Quadranten). Die beiden Hauptachsen teilen das Horoskop in 4 große Abschnitte, die Quadranten. Im 1. Quadranten, der die Häuser 1, 2 und 3 umfaßt, finden wir alle Aussagen über unseren Körper, seine Anlagen und Reaktionsweisen; es ist also der physische Quadrant.
Der 2. Quadrant mit den Häusern 4, 5 und 6 beschreibt unser Fühlen und Handeln. In diesem Sinn kann man ihn als den Quadranten der Seele bezeichnen. Er ist der deutlichste Ausdruck unserer Persönlichkeit.
Der 3. Quadrant mit den Häusern 7, 8 und 9 steht für unser Verhältnis zur Umwelt. Alle Menschen, mit denen wir zu tun haben, finden sich hier und damit auch unsere Partner.
Den 4. Quadranten (Häuser 10, 11 und 12) kann man als den Schicksalsquadranten bezeichnen. Er sagt uns, welche Möglichkeiten das Schicksal für uns in diesem Leben bereit hält, was also aus uns werden kann und was nicht. Diese Möglichkeiten sind prinzipieller, nicht konkreter Natur. Wir werden dort nicht finden, ob wir Apotheker oder Hausmann werden sollen, sondern nach welchen Prinzipien wir unser Leben ausrichten müssen, um unserer Entwicklungsaufgabe gerecht zu werden. Zu diesen Prinzipien mag dann der Beruf des Apothekers gut passen, er ist aber sicherlich nicht die einzige Einlösungsmöglichkeit. Der 4. Quadrant beginnt mit dem MC und dem 10. Haus. Dieses Haus hat grundsätzlich immer eine Steinbock-Thematik, unabhängig davon, in welches Zeichen die Spitze unseres 10. Hauses fällt. Damit ist ausgedrückt, dass es in diesem Haus um unsere Position in der Gesellschaft und in der Welt an sich geht, sozusagen um den Platz, den wir einnehmen können. Unser individuelles Horoskop zeigt unsere persönliche Spielart dieses Themas. Im Steinbock geht es darum, Maßstäbe und Regeln zu finden, die für uns und eventuell auch für andere richtungsweisend sind. Mit Hilfe dieser Maßstäbe können wir Normen setzen. Die Häuser, in denen Saturn und der Herrscher unseres individuellen 10. Hauses stehen, bezeichnen die Gebiete, auf denen wir wichtige Strukturen errichten können und sollen: Saturn im 4. Haus z. B. wird uns auffordern, einen klaren, realistischen und geordneten Umgang mit Gefühlen zu entwickeln. Das Gleiche gilt, wenn der Herrscher des 10. Hauses im 4. Haus steht, wobei hier die Art des Planeten noch eine zusätzliche Qualität einbringt.

Das 10. Haus beschreibt also, was wir in diesem Leben im Außen an Bedeutsamen hervorbringen können und die Art und Weise, auf die das geschehen kann. In diesem Sinn können wir die IC/MC-Achse als die Entwicklungsachse des Horoskops verstehen: Am IC stellen wir die Frage: Woher komme ich? Wie ist meine seelische und emotionale Grundverfassung? Wer bin ich tief in mir?
Das MC fragt: Wohin gehe ich? Welche Eigenschaften und Fähigkeiten soll ich entwickeln? Was ist meine Berufung?
Der an der Spitze des 10. Haus üblicherweise angebrachte Pfeil zeigt uns die Entwicklungsrichtung der Achse, obwohl es letztlich um eine ausgewogene Einlösung beider Pole geht.

Diese persönliche Lebensaufgabe mag weniger großartig erscheinen, als wir es erwarten. Nicht für jeden Menschen kann es darum gehen, die Welt zu retten, Präsident oder ein gefeierter Künstler zu werden. Das Einlösen einer Lebensaufgabe kann ganz im Stillen geschehen, ohne die Anteilnahme der Öffentlichkeit.
Die Aussagen der IC/MC-Achse sind nicht zu verwechseln mit den Bedeutungen der anderen Hauptachse, des Aszendenten und des Deszendenten. Der Aszendent beantwortet die Frage: Wie bin ich, von meiner körperlichen und instinktiven Anlage her? Und der Deszendent: Was fordert mich heraus, was interessiert und bewegt mich? Sowohl der Aszendent als auch das IC beschreiben Eigenschaften und Voraussetzungen, die wir bereits haben: Am AC geht es um unsere angeborenen, unreflektierten, spontanen und daher meist unbewußten instinktiven Reaktionsweisen, am IC um unsere charakteristischen und oft ebenso wenig bewußten Gefühlsmuster. An diesen beiden Punkten geht es nicht darum, dass wir lernen, so zu sein, wie Aszendent und Imum Coeli es anzeigen, sondern dass wir uns bewußt machen, wie wir sozusagen automatisch reagieren, weil wir nur so uns selbst, unser Verhältnis zur Umwelt und bestimmte uns eigene Gefühlszustände verstehen können. Ein Vergleich von Aszendent und Medium Coeli zeigt, dass wir bereits über die Eigenschaften des Aszendenten und seines Herrschers verfügen, während wir die gleichen Eigenschaften erst erlernen müssen, wenn sie über das MC im Horoskop zu finden sind.
Ein Widderaszendent z. B. besitzt bereits instinktiv die Fähigkeit, sich zu behaupten während wir mit einem Widder-MC Durchsetzungsfähigkeit entwickeln müssen, und zwar ohne uns auf andere Personen zu stützen; der Widder ist ein Einzelkämpfer. Skorpionaszendenten sind instinktiv sippen- und familienverbunden, viel mehr, als ihnen bewußt ist. Sie fühlen sich allein unvollständig und möchten in eine Gruppe eingebunden sein, der sie sich auch geistig in ihren Wertvorstellungen verbunden fühlen. Menschen mit Skorpion am MC dagegen müssen dieses Verbundenheitsgefühl erst entwickeln. Sie erfahren im Laufe ihres Lebens, dass der Mensch allein nicht der Nabel der Welt ist und lernen, sich an andere Menschen und Ideen zu binden und treu und mit Konsequenz zu ihnen zu stehen. Ein Löweaszendent verfügt über ein angeborenes Selbstbewußtsein. Er hat die Gabe spontaner Lebensfreude, zu Kreativität und zu einer natürlichen Dominanz, während Löwe am MC erst in ein Gefühl der eigenen Autorität hineinwachsen muß. Ein Löwe-MC hat in unseren Breiten meist Skorpion am Aszendenten, wodurch sich dieser Mangel an Selbstwertgefühl und einem Identitätsempfinden, das sich unabhängig von anderen definieren kann, bestätigt wird. Das Verlangen des Skorpions nach Zugehörigkeit wird durch Wassermann am IC vereitelt, der ihm eine schwierige familiäre Ausgangsbasis verschafft und ihm das oft schmerzhafte Gefühl gibt, "anders" zu sein. Immer wieder entsteht im Leben die Aufforderung, ein in sich ruhendes Selbstwertgefühl, das von anderen weitgehend unabhängig ist (Löwe) zu entwickeln.

Diese Analogien sind natürlich nur ein kleiner Ausschnitt dessen, was jedes Tierkreiszeichen an Möglichkeiten bietet. Wenn wir uns den Lerncharakter der IC/MC-Achse vor Augen führen, können wir sie sowohl als die Entwicklungsachse als auch als die Zeitachse des Horoskops bezeichnen, denn das Erlernen und Vervollkommnen von Eigenschaften braucht Zeit. In gewisser Weise besitzen wir die im 10. Haus geforderten Eigenschaften bereits, wenn auch meist in einer unerlösten oder rudimentären Form. Wir sind unser MC und sind es doch nicht. Um das besser zu verstehen, kann man Piero Ferrucis Buchtitel zitieren: "Werde was du bist". Aus astronomischer Sicht bilden die Hauptachsen immer ein Quadrat zueinander, auch wenn das auf den üblichen Horoskopdarstellungen häufig nicht deutlich erkennbar ist. Das gezeichnete Horoskop ist die zweidimensionale Darstellung eines dreidimensionalen Bildes, wodurch sich optische Verzerrungen ergeben. Dieses Quadrat spiegelt die Herausforderung, die Spannung, die wir fühlen, wenn es darum geht, unser Leben mit all den daran geknüpften Ereignissen zu einem sinnvollen kreativen und befriedigenden Ganzen zu formen. Ebenso wie die Bewegung des Aszendenten durch die unterschiedliche Geschwindigkeit seines Aufstiegs im Osten Schwankungen unterliegt, ist unser Leben einem ständigen Auf und Ab unterworfen. Das MC mit seinem gleichmäßigen Fortschritt von 1 Grad alle 4 Minuten bildet die unerschütterliche Linie, nach der sich dieses Auf und Ab ausrichten muß. Entwicklung setzt immer die Bewältigung unserer materiellen Existenz voraus. Weil wir einen physischen Körper haben, haben wir Bedürfnisse, Wünsche, wir unterliegen Zwängen, die sich nicht ohne weiteres mit unseren weniger subjektiven Zielsetzungen in Einklang bringen lassen. Oft fügen sich die Dinge nicht so zusammen wie wir es uns wünschen und doch können wir nicht anders als weitergehen. Das Quadrat zwischen AC und MC schildert die Schwierigkeit, das rechte Maß zwischen Lust und Laune und der Verpflichtung auf ein Ziel hin zu finden. Wenn wir all unsere Erfahrungen unter dem Blickwinkel unseres gesamten Lebens betrachten und nicht nur aus dem Augenblick heraus, befinden wir uns auf dem Weg des Medium Coeli. Und je intensiver und erfüllender wir der Aufforderung des MC in unserem Horoskop folgen, desto aufrichtiger können wir am Ende unseres Lebens sagen: "Ich habe gelebt".

In der praktischen Deutung beginnen wir mit der Interpretation des Zeichens am MC, das uns die große Richtung vorgibt. Als nächstes untersuchen wir, in welchem Haus der Herrscher des 10. Hauses, also des MC steht. Für die Zeichen Fische und Skorpion sollte man hier neben den langsam laufenden Herrschern Neptun und Pluto auch den schnelleren Jupiter und Mars berücksichtigen. Das Haus, in dem der Herrscher des MC steht, gibt uns Auskunft über das Gebiet, auf dem sich unser Auftrag verwirklichen soll.
Aspekte von Planeten zum Herrscher des MC differenzieren diese Aussage und beschreiben uns, auf welche Art und Weise wir unser Ziel erreichen können. Falls Planeten im 10. Haus stehen, interpretieren wir sie zusammen mit ihren Aspekten als ergänzende Aussagen mit, wobei nicht nur die Art des Planeten eine Rolle spielt sondern auch, über welches Haus er herrscht und welche Aspekte er hat. Diese Vorgehensweise möchte ich Ihnen am Beispiel des Horoskops von Edith Piaf demonstrieren.

Hier können Sie sich das Horoskop von Edith Piaf, 19.12.1915, 5 Uhr GMT, Paris als PDF-Datei herunterladen: Edith Piaf.

Das MC von Edith Piaf liegt in der Jungfrau, die traditionell unter den Tierkreiszeichen einen eher schlechten Ruf hat. Sie gilt als pingelig, nüchtern und einfallslos. Wer einen Jungfrauaszendenten hat nimmt ihn nicht selten gezwungenermaßen in Kauf. Vielleicht haben Sie auch schon einmal Gelegenheit gehabt, mit jemandem zu sprechen, dessen Aszendent durch eine Geburtszeitkorrektur vom Löwen in die Jungfrau rutscht. Nur selten werden Sie Begeisterung ernten. Man tut dem Zeichen Jungfrau jedoch Unrecht, wenn man es dabei beläßt, denn die Jungfrau symbolisiert die ausgewogene Fähigkeit, Gefühle zu zeigen, ohne falsche Übertreibung oder gar mißverständlich.
Wenn man die unerlöste Jungfrau mit dem Bild der alten Jungfer assoziiert, dann wäre ihr erlöster Gegenpol das Bild der Braut, die erwartungsvoll auf ihren Bräutigam wartet. Gleichzeitig bescheiden und doch offen möchte sie ihm ihre Gefühle darbringen. Dieser Gedanke mag verständlicher werden, wenn wir uns den Tierkreis insgesamt als den Reifeweg des Menschen vorstellen: Der Krebs entspricht in dieser Definition der Phase, in der sich unsere Gefühle entwickeln. Der Löwe steht dann für die Pubertät und Geschlechtsreife und damit für unsere Sexualität. Die Jungfrau leitet über zum Zeichen Waage, in dem es um Partnerschaft geht. Sie beschreibt also die Zeit, in der wir uns auf unsere zwischenmenschlichen Beziehungen vorbereiten und lernen, unsere Gefühle so zu äußern, dass sie von einem potentiellen Partner aber auch von der Umwelt an sich richtig verstanden und akzeptiert werden können . In diesem Sinn kann man sagen, dass die Jungfrau die Aufgabe darstellt, unsere Gefühle (Krebs) sowie unser Handeln und unsere Sexualität (Löwe) in eine Form zu bringen, die geeignet für das Eingehen von Beziehungen ist. Deshalb steht die Jungfrau für unseren Gefühlsausdruck, der mit Jungfrau am MC in seiner richtigen, angemessenen Form erlernt werden muß. Nicht jeder von uns verfügt kraft Geburt über die Fähigkeit, Zugang zu seinen Gefühlen zu haben. Das 4. Haus zeigt unsere emotionale Grundverfassung. Mit Fische am IC - wie hier im Horoskop von Edith Piaf - kennen wir unsere Gefühle nicht wirklich. Sie sind chaotisch, unklar, oft schwärmerisch in die eine oder andere Richtung überhöht, sodass Enttäuschung folgen muß.
Die Fische repräsentieren aber nicht nur das Chaos, sondern auch die Freiheit, die Form von Fühlen zu erwerben, die man für sich selbst für richtig hält. Bei diesem Zeichen besteht keine angeborene, festlegende Vorprägung. Deshalb geht es bei neptunischen Gefühlen darum, Unterscheidung und Form (Jungfrau) zu erlernen. Alle anderen Entsprechungen der Jungfrau leiten sich im Grunde aus der Notwendigkeit zu adequatem Gefühlsausdruck ab, z. B. das Prinzip der Ordnung. Ordnung halten heißt, Gefühl und Handeln in eine passende Form zu bringen. Ordnung halten heißt auch, dass wir uns nicht den grenzenlosen, oft ausschweifenden Empfindungen ausliefern, die uns ein Fische-IC bescheren kann.

Edith Piaf wurde in größtem Elend geboren, von der Mutter früh verlassen. Sie zog mit ihrem Vater von Jahrmarkt zu Jahrmarkt, schlief unter Brücken und in Hinterhöfen. Nichts gab es in ihrem Leben weniger als Ordnung und Übersicht. Doch ihr ganzes Leben war eine einzige Herausforderung, dieses Chaos zu meistern (Fische am IC) und ihr ganzes Leben lang war sie auf der Suche nach der großen Liebe, der sie ihre Gefühle darbringen konnte (Jungfrau am MC). Das MC von Edith Piaf befindet sich auf 12 Grad Jungfrau. Die Forschungen der Transpersonalen Astrologie (1) haben ergeben, dass der jeweils 12. Grad eines Tierkreiszeichens (12 - 13 Grad) eine besondere Bedeutung hat. Er hat Jupiter-Charakter und spiegelt somit die Eigenschaften des Zeichens besonders intensiv wider.
12 Grad Jungfrau ist unter anderem ein Hinweis auf künstlerische Kreativität, die jedoch in der Regel nur zum Ausdruck kommt, wenn sie durch äußeren Druck erzwungen wird. Da die Jungfrau zu den sogenannten fallenden Zeichen gehört, braucht sie immer etwas oder jemanden von außen, der sie zum Handeln motiviert. Im Gegensatz zu den kardinalen Zeichen hat sie von allein kaum Schaffensdrang. Mozart hatte seinen Aszendenten auf diesem Grad. Er wurde schon mit künstlerisch-kreativen Fähigkeiten geboren. Sein strenger Vater zwang ihn, sein angeborenes Talent von klein auf zu vervollkommnen.
Der Lebensweg der Edith Piaf dagegen verlangte, die Künstlerin in sich zu entdecken. Aus der kleinen Straßensängerin aus Not wurde die große Chansonnière ihrer Zeit, die man heute noch kennt und hört. Immer wieder war Edith Piaf süchtig, abhängig von Morphium, vom Alkohol. Sie betäubte die Schmerzen ihres Lebens, die körperlichen wie die seelischen. Sie unterzog sich mehreren Entziehungskuren, die sie in all ihrer Dramatik in ihrer Autobiographie beschreibt. Es gelang ihr, vollständig vom Morphium und weitgehend vom Alkohol loszukommen. Ihr IC in den Fischen schildert diese Grundveranlagung zur Sucht, den Wunsch, Vergessen zu finden.
12 Grad Fische beinhalten das Thema Jupiter + Zeichenherrscher, also Jupiter/Neptun. Jupiter ist eine Morphiumentsprechung, Neptun entspricht dem Rauschmittelmißbrauch während die Sucht als Anlage durch Pluto angezeigt wird, denn Pluto herrscht über unsere Zwänge. Viele Menschen sterben an einem derartigen Opiat- oder Alkoholmißbrauch. Grundsätzlich sind die 12 Grad Fische jedoch ein positiver Grad, sodass Heilung möglich war. Wirklich geheilt werden konnte Edith Piaf jedoch nur, wenn sie Ordnung und Selbstdisziplin erlernte. Die Schattenseite der 12 Grad Fische zeigt sich vor allem in emotionalen Exzessen und in Disziplinlosigkeit Die Fische/Jungfrau-Achse in ihrem Horoskop forderte sie dazu auf, sich in ihrem Kummer wie in ihrem Glück zu disziplinieren. Durch das rechte Maß an Selbstherrschung konnte sie körperlich wie seelisch gesunden und den frühen Verlust ihrer Mutter bewältigen, ein Verlust, der sich immer wieder in ihren Beziehungen wiederholte.

Ihre exzessive Natur kam allerdings auch immer wieder zum Vorschein: Es gelang ihr zwar, das Morphium aufzugeben, doch der Alkohol begleitete sie bis ans Ende ihres Lebens. Sucht in all ihren Formen ist immer ein Hinweis auf eine unbewältigte Mutterproblematik. Auch ihre Mutter, deren Bild wir ebenfalls im 4. Haus finden, war morphiumabhängig. Sie starb an einer Überdosis.
Sehen wir uns nun den Herrscher des 10. Hauses, den Merkur an. Er steht im zweiten Haus. Das 2. Haus steht traditionell für das Materielle, den Körper und auch für die Stimme. Damit ging es bei ihrer Entwicklungsaufgabe darum, ein angemessenes Verhältnis (Jungfrau) zur Materie zu entwickeln, vor allem Respekt vor dem eigenen Körper und seiner Leistungsfähigkeit, den richtigen Umgang mit Geld und die Fähigkeit des Bewahrens. Die selbstzerstörerischen Neigungen der Edith Piaf und ihr permanenter Kampf um das physische und materielle Überleben während vieler Jahre ihres Lebens zeigen, dass sie diese Eigenschaften noch nicht hatte. Sie mußte sie im Lauf der Zeit entwickeln. Auch die Entfaltung ihrer Stimme und Musikalität gehören dazu und die Erkenntnis, dass ihr mit ihrer Stimme ein besonderes Geschenk gegeben worden war. Die Konjunktion der Sonne mit dem Merkur als Herrscher des 10. Hauses zeigt, dass ihr Entwicklungsauftrag in besonderem Maße verlangte, nicht nur innerlich etwas zu begreifen, sondern es auch im konkreten Handeln zu verwirklichen, denn die Sonne steht für unser Handeln. Das bedeutet andererseits, dass jedes Fehlverhalten für Edith Piaf besondere Konsequenzen nach sich zog.
Wenn jemand eine Sonne/Merkur-Verbindung im 2. Haus hat, würde man wohl vermuten, dass dieser Mensch materialistisch ist. Merkur ist aber Herrscher des MC, Edith Piaf muß also erst eine sinnvoll materialistische Einstellung erlernen. Ihr Kampf mit den praktischen und finanziellen Aspekten des Lebens war mehr durch Sehnsucht als durch Können gekennzeichnet. Ihr Umgang mit Geld und Ihre Großzügigkeit Freunden gegenüber brachte sie an den Rand des finanziellen Ruins. Sie förderte viele junge Künstler wie Yves Montand und Charles Aznavour.

Insgesamt kann man die Verbindung vom 10. und 2. Haus mit den Worten "der bedeutsame Körper" oder auch "die bedeutsame Stimme" und "die materielle Existenz als Aufgabe" umschreiben. Der Merkur hat keine weiteren Aspekte und es stehen auch keine Planeten im 10. Haus, sodass die Deutung im engeren Sinn hier zu Ende ist. Zum Gesamtverständnis des Entwicklungsauftrages eines Menschen ist auch die genauere Interpretation des IC bzw. des 4. Hauses wichtig, da wir so Informationen über die zu bewältigende Ausgangslage erhalten.
Neben den Aspekten der Sucht und des Wunsches nach Vergessen schildert uns das IC der Edith Piaf auch einen Menschen, der zu körperlichem Raubbau und zu finanziellen Exzessen neigt: Der neue Herrscher der Fische, also des 4. Hauses, Neptun, steht an der Spitze des 9. Hauses, und hat somit Jupitercharakter. Sowohl Jupiter als auch Neptun haben in ihren negativen Aspekten mit Maßlosigkeit und Übertreibung zu tun. Der alte Herrscher, Jupiter, steht im 4. Haus selbst und schildert ihre tief verwurzelte Sehnsucht nach Glück, nach Fülle, nach dem Wunderbaren. Doch dieser Jupiter hat ein Quadrat zur Sonne, zum Merkur und der Spitze des 2. Hauses, das für den Körper und ihre Finanzen steht. Quadrate stellen immer nicht zu umgehende Herausforderungen dar, sie erzwingen unsere Aufmerksamkeit durch Ereignisse. Immer wieder war Edith Piaf krank. Ihre Sucht führte dazu, dass sie manchmal auf der Bühne stand und ihren Liedertext vergessen hatte. Nach ihren eigenen Aussagen war sie nur noch "ein Schatten ihrer selbst".
Sie verdiente ein Vermögen, von dem aber nichts blieb, denn sie hatte, wie sie selbst sagte, "die Manie, irrsinnig viel auszugeben". Sie kaufte sich zum Beispiel wegen eines Liebhabers einen außerordentlich teueren Schmuck und warf ihn aus Wut über diesen Mann in ein WC. Sie kaufte eine ungeheuer teuere Villa in Boulogne-sur-Seine, in der sie sich wegen all des ungewohnten Luxus nicht aufhalten wollte und verkaufte sie mit großem Verlust. Sie mietete für sich und ihre Freunde für ein Frühstück in Paris ein Privatflugzeug und ähnliches mehr. In diesem Sinn mag sie wohl an ihrem Auftrag vorbei gelebt haben, denn die Jungfrau am MC fordert auch das Bilden sinnvoller Rücklagen, vor allem wenn Merkur im 2. Haus steht.
Bei einer derartigen Beurteilung sollten wir jedoch sehr zurückhaltend sein. Von außen betrachtet wird mancher Leser ihrer Biographie sie für einen zutiefst unglücklichen Menschen halten, geboren auf der Straße, von der Mutter verlassen, vom Vater unter härtesten Umständen durch die Welt geschleppt, reich und erfolgreich geworden, aber immer auf der Suche nach der großen Liebe, die ihr als sie glaubte, sie gefunden zu haben, durch den Tod genommen wurde, krank und süchtig, eine Frau die Millionen verdient hat und am Ende kaum etwas besitzt.

Edith Piaf aber war einer jener Menschen, die größte Intensität lieben und brauchen. Diese Menschen leben mit Inbrunst, sie sind jedoch auch wie die zu hoch aufgedrehte Flamme eines Brenners. Intensiv leben und fühlen können wir nur, wenn unser Leben nicht im Gleichmaß dahinfließt. Deshalb genießt ein Mensch ihrer Art auch die Schmerzen, das Leid. Sie geben das Gefühl, lebendig zu sein. "It`s better to burn out than to fade away" sagte der ebenfalls opiatabhängige Sänger der Popgruppe Nirvana. Soviel zu Edith Piaf.
Kehren wir zurück zum 10. Haus. Für das Verständnis der IC/MC-Achse ist es wichtig, dass es bei der Interpretation nicht um eine Art "Königsweg" geht. Das Horoskop gibt uns Auskunft über die prinzipielle Richtung, die unser Leben einschlagen sollte. Für diese Richtung gibt es sicherlich verschiedene Verwirklichungsmöglichkeiten und -ebenen. Diese sind abhängig von den Aussagen des gesamten Horoskops. Was wir aus uns machen können und wollen hat mit den Bedingungen zu tun, unter denen wir aufwachsen und leben und damit, ob wir den Ansporn verspüren, der uns über diese Bedingungen hinauswachsen läßt.

Wer von uns aber wünscht sich nicht, eine Richtschnur für sein Leben zu finden und eine Bestätigung dessen, was wir glauben tun zu müssen. Lassen Sie uns also der Himmelsmitte in unserem Horoskop eine größere Aufmerksamkeit schenken und ihre Hinweise dankbar annehmen.